Archiv des Autors: Wolfgang Russek

Gesichter so einer Psychotante

Gesichter einer Psychotante. Dewi aus der 9.5 spielt die arrogante, selbstzufriedene Psychotherapeutin, die mit einem grossen Buch, jede Menge Fachbegriffen und völliger Rücksichtslosigkeit den armen Clown von vorne bis hinten analysiert und so richtig runterputzt. Grossartig. Den Clown hat es jedenfalls nicht sonderlich aufgemuntert – und kurze Zeit später zieht er den grossen Stecker und beendet diese Gruselshow.
Fotos: Naima und Sophie.

Willkommen, liebes Publikum

… und so beginnt es: Der Zirkusdirektor begrüsst aufs allerherzlichste das geschätzte Publikum und unterbreitet seinen Plan eines Albtraumzirkus´. Die Albtraumartisten haben  ihren grossen Auftritt – mit den in der Gefängnistischlerei gebauten Leitern (die sind echt schwer).

 

Applausordung: Das Dreamteam

Eine/r nach dem/der anderen zieht man sich auf die Bühne, wie es wohl am Theater Tradition ist: Das DREAMTEAM der Oper: Alexander Radulescu (Regie), Rebecca Gebert (Regieassistentin),  Stefan Berthold (Bühnenbild), Christin Bokelmann (Maske und Kostüm), Lin Busse, (Kostümassistentin), Jörg HJartenstein (Licht) Margarita Strelkowski (Kostümassistentin) und am Schluss mit der Frisur: Hannah Zufall (Libretto). Auf dem Titelbild ganz hinten erkennt man noch Helena Centmayer vom Zukunftslabor.

Abtraumtanz – crazy

Emily beobachtet hier von der Seitenlinie aus (zusammen mit Rizgar) diesen etwas bescheuerten Tanz der Albträume, die einen Kreis um Scheherazade bilden und zur Musik von “A Night in Tunesia” tanzen. Aus dieser Perspektive sieht man allerdings nur die Strümpfe.

 

Marching Band

am Anfang, am Ende und davor…

spielt die Marching Band der Musikklasse 7.1 auf. Taddaaa tadomm, tadomm, tadomm! Unter der Leitung von Herrn Grossmann und vorneweg Frau Kröge (Titelbild) an den kleinen Becken.

 

 

Solo-Rollen, Hands, Security

Alles GSO-Schüler, was man ihnen irgendwie gar nicht so ansieht. Und alle gut drauf und hochmotiviert. Und natürlich in Kostüm und Maske, nur die Musiker eben nicht, die sind ohnehin im Dunkeln und man sieht sie nur selten. Auf dem Titelbild sind allerdings die beiden Herren von der Feuerwehr abgebildet. Die ein wachsames Auge brandtechnisch auf das Geschehen haben.